Die Verärgerung des Dr. Matthias Hallweger über de MIG Klage in Österreich

Hierbei dürfte es möglicherweise um einen 2-stelligen Millionenbetrag handeln, der da als Risiko “im Feuer” liegt für die MIG Fonds. Sollten die MIG Fonds die Klage verlieren, dann könnte dies natürlich Einfluss auf die Liquidität des einen oder anderen MIG Fonds haben. Natürlich, so kann man es in einem Artikel des Wieder Kuriers lesen, sieht Dr. Matthias Hallweger von Seiten der HMW Innovations AG, dem Vorgang sehr gelassen entgegen.

Was soll er denn sonst auch tun? Soll er sich in die Öffentlichkeit hinstellen und sagen, “ja die haben Recht mit ihrer Klage? Geht nicht, also muss man gute Miene zum bösen Spiel machen”. Genau das tut Dr. Matthias Hallweger aus unserer Sicht derzeit. Völlig in Ordnung.

Aus unserer Sicht, so Thomas Bremer vom Internetportal diebewertung.de aus Leipzig, wird die Klage möglicherweise mit einem Vergleich ausgehen, aber auch solche Vergleiche können dann teuer sein.

Auch in Deutschland brauen sich seit einigen Wochen dunkle Wolken über das Unternehmen von Dr. Matthias Hallweger zusammen, denn man widmet der HMW Innovations AG und den MIG Fonds derzeit besondere Aufmerksamkeit. Diese resultiert aus einem Vorgang von Ende des vorigen Jahres.

Hier hatte man unserer Redaktion, so Thomas Bremer, Unterlagen zugespielt, die mögliche Zahlungen in Höhe von fast 2 Millionen Euro, direkt und indirekt, an Dr. Matthias Hallweger ausweisen. Dies bei einem Fonds, der seit Jahren für die investierten Anleger nicht sonderlich gut läuft, ja man kann auch sagen, deren investierte Gelder zum Teil vernichtet hat. Klar, dass die Empörung natürlich nun gross ist.

Eine Situation die Dr. Matthias Hallweger so sicherlich auch nicht auf dem Schirm hatte.

Grundsätzlich sollte man sich als Anleger darüber bewusst sein, dass Investitionen in Venture Capital Fonds, wie die MIG Fonds, natürlich immer einem Totalverlustrisiko unterliegen. Man kann ein solches Investment auch mit einer Wundertüte vergleichen, da bezahlt man für etwas, ohne zu wissen, ob dies in der Tüte auch nur annähernd den Wert hat, was man dafür bezahlt hat.

Als Kleinanleger lassen sie bitte die Finger von solchen Investments.

PRESSEKONTAKT

Diebewertung
Thomas Bremer

Jordanstraße 12
04177 Leipzig

Website: www.diebewertung.de
E-Mail : redaktion@diebewertung.de
Telefon: 0163-3532648
Telefax: 0341 – 870 85 85 9